close
9. Mai 2014

Auf den Spuren der Karo-Batak – Zwischen Zauberflöten-Romantik und mörderischen Riten

Als Kind träumte ich stets von einem Prinzen, der mich am Fuße meines Balkons mit der süßesten Melodie seiner Gitarre und seinem Gesang zu bezirzen versuchte. Am besten gefiel mir die Vorstellung, wie er zunächst auf seinem schwarzen Araber Hengst dahergeritten kam, um dann schwungvoll vor mir abzuspringen.

zum vollständigen Original-Artikel

Bye bye München – I mog di

Home sweet home – Neue Headquarters